TÄGLICH VEGETARISCH

Linguine mit Minze-Mandel-Pesto und Tomaten

 

S 267 Linguine Minze Pesto

Dieses leichte, erfrischende Pesto ist ideal für ein sommerliches Nudelgericht. Ich bereite es ohne Käse zu, weil ich die Nudeln oft mit Parmesan, Pecorino oder Ziegenkäse serviere.

Dieses eigenwillige Pesto ist vielseitig verwendbar: Mit etwas Öl verdünnt ergibt es ein wunderbares Salatdressing – probieren Sie es mit knackigem Salat und geviertelten hartgekochten Eiern.

Linguine mag ich übrigens lieber als Spaghetti – ihre flache Form ist angenehmer im Mund –, aber

Spaghetti eignen sich natürlich auch.

 

Für 4 Personen:

300 g Linguine oder Spaghetti

400 g Tomaten, in Spalten geschnitten

 

Für das MINZPESTO:

50 g geschälte Mandeln, leicht geröstet

1 großes Bund Minze (ca. 50 g), Blätter abgezupft

1 Knoblauchzehe, gehackt

1 Zitrone, fein abgeriebene Schale und etwas Saft

½ TL Dijonsenf

1 Prise Zucker

ca. 75 ml Raps- oder Olivenöl extravergine

Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

nach Wunsch, Parmesan, Pecorino, Ziegen- oder anderer würziger Hartkäse

Zubereitung:

Zuerst das Pesto zubereiten: Die gerösteten Mandeln mit Minze, Knoblauch und Zitronenschale im Mixer oder Cutter sehr fein zerkleinern. Senf und Zucker hinzufügen, dann bei laufendem Motor langsam das Öl angießen, bis ein dickes, sämiges Püree entstanden ist. Mit Salz, Pfeffer und einem kräftigen Spritzer Zitronensaft abschmecken. Es hält sich im Kühlschrank einige Tage.

In einem großen Topf gut gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Linguine darin bissfest garen. Gut abtropfen lassen, dann mit dem Minzpesto und etwa der Hälfte der Tomaten mischen. Auf vorgewärmte Teller verteilen und mit den restlichen Tomaten garnieren. Nach Wunsch mit einigen Käsespänen bestreut servieren.

 

Frittierte Zucchiniblüten

mit Ricottafüllung

S 312 Frittierte Zucchiniblüten

 

 Dies ist eine der raffiniertesten Gemüse-Leckereien überhaupt und einer meiner Favoriten. Sie können die Füllung variieren – oder auch ganz weglassen –, dann schmeckt es immer noch fantastisch.

 

 Für 4 Personen:

 8–12 Zucchiniblüten

 Sonnenblumenöl zum Frittieren

 

Für die Füllung:

 100 g Ricotta

 2 gehäufte EL geriebener Parmesan, Pecorino, Ziegen- oder anderer würziger Hartkäse

 1 große Handvoll gemischte Kräuter (z. B. Petersilie und Schnittlauch mit etwas Majoran oder Thymian, oder Petersilie und etwas Minze), fein gehackt

 Meersalz und frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

 

 Für den Teig:

 100 g Mehl

 40 g Maismehl

 ½ TL Backpulver

 ½ TL feines Meersalz

 200-225 ml eiskaltes Sprudelwasser

 

 Für die Garnitur:

feinflockiges MeersalzKapuzinerkresse oder andere essbare Blüten, nach Wunsch

Für die Füllung den Ricotta weich und glatt rühren, dann Käse, Kräuter sowie etwas Salz und Pfeffer einrühren. Die Füllung vorsichtig in die Zucchiniblüten geben, je nach Größe 2-4 TL pro Blüte. Die Blütenblätter leicht zusammendrehen. Den Teig erst kurz vor dem Frittieren zubereiten. Mehl, Maismehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben. Das Sprudelwasser mit dem Schneebesen einrühren, bis ein dickflüssiger Teig entstanden ist. Nicht zu stark rühren; ein paar Klümpchen dürfen ruhig bleiben. Inzwischen 6 cm hoch Öl in der Fritteuse oder in einem tiefen, schweren Topf erhitzen (nicht höher als ein Drittel des Topfes); es hat die richtige Temperatur, wenn ein kleines Stück Brot darin in 1 Minute goldbraun wird.

Die Zucchiniblüten nacheinander in den Teig tauchen und sofort ins heiße Öl geben, nicht mehr als 3-4 gleichzeitig frittieren. Nach 1-2 Minuten sind die Blüten leicht aufgebläht, knusprig und goldbraun. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Bestreut mit etwas flockigem Meersalz und nach Wunsch mit essbaren Blüten verziert, so schnell wie möglich servieren.

 

 

Hugh Fearnley-Whittingstall / Simon Wheeler

Täglich vegetarisch

Die schönsten Rezepte aus dem River Cottage

AT Verlag

ISBN: 978-3-03800-725-8

416 Seiten, 190 Farbfotos

gebunden, Pappband

24,90 € (D) / 25,60 € (A)

Taeglich_vegetarisch

 

Bilder by Simon Wheeler

Share Button